Über mich

Mein Bild
Während der Elternzeit als Redaktorin bin ich mit meinem Mann, meiner Tochter (ich nenne sie hier nach ihrem "Wunschnamen" Elisa, geb. Mai 2010) und meinem Sohn ("Brudi", so wurde er von seiner Schwester vor seiner Geburt genannt, geb. Juni 2014) von der Hansestadt an den Zürisee gezogen. Mittlerweile gehöre ich wieder zu den Working Moms und pendel mit den Kindern in den Ferien zwischen der Schweiz und Hamburg. Ich geniesse den Sommer in der Badi genauso wie am Nordseestrand, staune über die verschiedenen Kindergarten- und Kitamodelle und über meine Tochter, die schon nach kurzer Zeit perfekt Schweizerdeutsch spricht.

Sonntag, 14. Februar 2016

Schweizer Fastnacht, die Zweite - dieses Mal preisgekrönt!

Vor einer Woche habe ich ja geschrieben, dass meine Kinder niemals einen Preis beim Fasching gewinnen würden, da ich weder gut basteln noch nähen kann. Heute stand die nächste Karnevals-Feier an. Da sich Elisa vorher beklagt hatte, dass sie als Braut ja gar keinen Bräutigam hätte, besorgte ich die Tage für Brudi im Kaufhaus einen niedlichen Festtags-Anzug (Krawatte, Hose, Weste und Hemd). Die beiden sahen als Hochzeitspaar zusammen so niedlich aus, dass dies meinen Ehrgeiz weckte, doch noch mit einem tollen Motto beim Fastnachts-Umzug mitzumachen. Und was darf auf keiner Hochzeit fehlen? Ein schickes Brautauto. Also nahm ich mir Brudis Bobbycar und dekorierte es mit einer Stoffblumenkette. Zudem bastelte ich mit Elisa zusammen ein Papp-Herz, auf dem Just Married stand. Hinten an das Auto hängte ich an eine Schnur mit drei in Alufolie eingewickelten Konservendosen. Vorne nahm ich zwei Plastikringe von Brudis Motorik-Turm und wickelte sie - als Eheringe - ebenfalls in Silberfolie ein. Zudem bastelte Elisa sich aus Draht und Papier noch einen Brautstrauss.

 

Im Brautkleid durch die Pfützen

Perfekt ausgestattet konnten wir losziehen. Doch meinem eigentlichen Plan, Brudi während des Umzuges auf seinem Gefährt zu ziehen, machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es goss es wie aus Kübeln. Also setzte ich ihn in seinen Kinderwagen mit Regenschutz und mein Mann trug das Auto hinter den Festtagswagen her bis zur Halle. Dort bereitete ich auch dieses Mal meine Tochter wieder darauf vor, dass wir wohl keinen Preis gewinnen würden, weil andere einfach noch mehr gebastelt oder geschminkt hatten. Doch, oh Wunder, wir bekamen den vierten Preis! Und durften uns von dem tollen Präsente-Tisch etwas aussuchen. Brudi ist somit Besitzer eines coolen Bob-Schlittens, Elisa hat einen Frisier-Kopf, den sie sich schon lange gewünscht hatte, mitgenommen. Ein super Tag, trotz Regen.

Dies ist quasi der zweite Teil von der Blogparade Faschingskostüme auf Top Elternblogs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen