Über mich

Mein Bild
Während der Elternzeit als Redaktorin bin ich mit meinem Mann, meiner Tochter (ich nenne sie hier nach ihrem "Wunschnamen" Elisa, geb. Mai 2010) und meinem Sohn ("Brudi", so wurde er von seiner Schwester vor seiner Geburt genannt, geb. Juni 2014) von der Hansestadt an den Zürisee gezogen. Mittlerweile gehöre ich wieder zu den Working Moms und pendel mit den Kindern in den Ferien zwischen der Schweiz und Hamburg. Ich geniesse den Sommer in der Badi genauso wie am Nordseestrand, staune über die verschiedenen Kindergarten- und Kitamodelle und über meine Tochter, die schon nach kurzer Zeit perfekt Schweizerdeutsch spricht.

Sonntag, 7. Februar 2016

Wer fängt den Brautstrauss? Drei Nordlichter und die Schweizer Fastnacht

In den letzten Jahren bestand unsere Fastnachts- bzw. Faschingsteilnahme darin, Elisa in ihr Kostüm zu stecken und zur Kita-Feier zu bringen. Nun sind wir mittendrin im Fastnachtsrausch. Gestern war der Kinder-Umzug im Nachbardorf, nächsten Sonntag findet einer in unserem Ort statt. Elisa wollte unbedingt als Braut gehen. Easy für mich, man muss sie ja nicht mal schminken. Wie schon an früherer Stelle erwähnt: Ich bin nicht besonders begabt im Schminken, Nähen oder Basteln. Deshalb werden meine Kinder leider auch nie einen Preis bei der alljährlichen Kostüm-Prämierung gewinnen. Ich bestaune mit Elisa jedoch immer die Familien, die einheitlich in den tollsten Aufzügen erscheinen, zum Beispiel mit dem Motto Nordpol oder Wasser. Im letzten Jahr, wenige Tage nach unserer Ankunft in der Schweiz, waren wir bei der Kinder-Fastnacht auch schon dabei. Elisa fand sich extrem schick in ihrem gekauften Pippi Langstrumpf-Outfit. Umso enttäuschter war sie, dass sie dafür keinen Preis bekam, während andere Kinder grosse Geschenke mit nach Hause nehmen durften. Dieses Mal habe ich vorgebaut. Bereits als sie ihren Wunsch äusserte, eine Braut zu sein, sagte ich ihr, dass sie wird damit nichts gewinnen würde. Sie fand es zum Glück okay. Denn sie war extrem scharf auf ein schickes Brautkleid. Brudi gibt sich glücklicherweise noch damit zufrieden, das von Elisa geerbte Erdbeerkostüm anzuziehen. Er liebt es geradezu! Am Ende hatten wir also bei strahlendem Sonnenschein alle viel Spass, auch ohne Preis.

Übrigens ist dieser Post jetzt schon meine zweite Teilnahme an einer Blogparade in einer Woche. Dieses Mal hatte Anne von Top Elternblogs dazu aufgerufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen